Immobilien

Immobilie als Geldanlage: Hier ist wohl das selbst Handeln am Verheerendsten. Es ist nicht nur gefährlich, aufgrund der Verantwortung, Verpflichtung und des Haftungspotentials, sondern kann auch unglaublich teuer werden, bis hin zur Privatinsolvenz (im schlimmsten Fall). Somit ist professionelle Hilfe das A&O. Mit den richtigen Partnern und dem passenden Service kann die fremdvermietete Immobilie eine tolle Kapitalanlage sein, deren Potential und Chancen ihres gleichen suchen. In der Welt der High-Seller, gilt die Immobilie als Kapitalanlage als Investment für Leute, die eine sehr sehr niedrige Risikobereitschaft besitzen, allerdings lassen diese ihre Objekte auch professionell einkaufen und verwalten.

Bsp. aus der Praxis:
Ein Kunde prüft die Unterlagen nicht richtig und liest die Protokolle der Eigentümerversammlungen nicht durch. Hier wurde vor drei Jahren beschlossen, eine größere Reparatur am Haus vorzunehmen, in den Folge Jahren wurde dieser Punkt nur kurzer verwiesen, ohne das darauf gesondert eingegangen wurde. Das Besondere ist, dass die Eigentümergemeinschaft beschlossen hat, diese Kosten nur zum Teil aus der Instandhaltungsrücklage zu bezahlen und den Großteil selbst zu tragen. Für den Kunden kamen somit unerwartet recht hohe Kosten zustande, mit denen er nicht gerechnet hatte. 

Ein anderer Kunde fand es sinnvoll einen Parkplatz zu kaufen und zu vermieten. Leider informierte er sich nicht bei der Stadt, über den geplanten stättischen Ausbau. Ein Jahr später wurde in der angrenzenden Straße eine neue Gasleitung verlegt. Jedes Grundstück an der Straße musste eine Anschlussgebühr bezahlen. Diese bemisst sich bei unbebauten Grundstücken nach einem theoretischen Wert bebaubarer Wohneinheiten. Im Endeffekt kostete dies mehr als der Parkplatz selbst und hat den Kunden fast ruiniert. 

Wir prüfen mit Hilfe eines vielfach erprobten Subunternehmers nicht nur das Objekt (Technische Objekt-Inspektion: bautechnischer Zustand, Dach, Wasser, Sanitär, Elektro, Heizung, Fenster, Energieausweis, und Feuchtemessung durch Gutachter/Sachverständigen, Grundstücksinspektion: Grundstücksgrenzen, Anschlüsse und Leitungen, Grundbuch, eigene Rechte und Lasten bzw. Dritter, Bewohner-Inspektion: Mieterstruktur, Zusammenleben und Hausfrieden, Klagen, Mieter befragen, Umfeld-Inspektion: soziale Struktur und Niveau, Wohnungsinspektion: aufgetretene Mängel, Zufriedenheit, weiteres Mietinteresse), sondern auch sämtliche Dokumente (Mietvertrag, Protokolle Eigentümerversammlung, Grundbuch, Teilungserklärung, …), es wird eine Risikoanalyse nach Ort, Stadtteil und Straße gemacht, es gibt eine rechtliche und steuerliche Analyse.

2 responses

Immobilien als Geldanlage sind weiterhin sehr interessant, den die Möglichkeit besteht immer, dass eine Immobilie an Wert gewinnt. Ein weiterer Vorteil ist: Die selbst genutzte Immobilie gibt einem ein Gefühl von Sicherheit und Freiheit. Jederzeit etwas einbauen oder verändern Können, ohne jemanden fragen zu müssen, lässt sich mit Geld nicht aufwiegen. Wenn man sich jedoch entscheidet eine Wohnung/Haus zu vermieten, da muss man ganz genau prüfen, wenn man als Mieter aufnimmt. Man hört immer wieder von Mietbetrügern, die manchen Immobilienbesitzer schwer geschädigt haben.

Schreibe einen Kommentar

*

Be sure to include your first and last name.

If you don't have one, no problem! Just leave this blank.